Sonntag, 22. August 2010

Einklang

Mit einer abweisenden Handbewegung hast du mich erneut hinweggefegt. Bevor ich dir mich erklären konnte. Bevor ich dir all die bunten Worte in meinem Mund singen konnte. Ich dir die reichen Bilder in meiner Iris spiegeln durfte. Noch bevor ich sanft mit meiner Hoffnung deine Gegenwart erhellen konnte.
Doch dieses Mal schmerzt es nicht mehr so. Denn ich habe gelernt meine Arme zu strecken, das Glück zu packen. Ich habe begriffen, dass man manche Erinnerungen besser auf ein zu einem Kranich gefalteten Papierbogen setzt und den Fluss hinabschwimmen lässt,
bevor man sich in Tränen verliert.
Tränen, die einen ertrinken lassen.

Mit einer Weisheit, die ich damals noch nicht hatte
beginne ich wieder einen Fuß vor den anderen zu setzen
und meinen Kopf zu heben. Ich höre die Farben des Himmels,
schmecke die Klänge der Welt. Und singe das Lied der Zukunft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen